Bildnachweise siehe Impressum
kulturwegweiser
oberlausitz-niederschlesien
Bildnachweise siehe Impressum

Stiftung Fürst-Pückler-Park Bad Muskau

Bad Muskau | Museum / Sammlung, Veranstaltungsort

Stiftung Fürst-Pückler-Park Bad Muskau
Neues Schloss
02953 Bad Muskau
Tel. +49 35771 63100
Fax +49 35771 63109

Hermann Fürst von Pückler-Muskau (1785-1871) schuf mit seinen Parks Weltkulturerbe. Den Landschaftspark in Branitz bezeichnete er als sein „Meisterstück“. Hier verwandelte er die „Wüste“ der alten Besitzung in eine „Oase“. Für seine dreidimensionale „Bildergalerie“ setzte er Pyramiden in den Lausitzer Sand, formte Hügel und Wasserläufe, pflanzte unzählige Bäume und Sträucher und bezog Skulpturen und Architektur in die Gestaltung ein. Der wieder hergestellte Gutshof ist das „Eingangstor“ zu Pücklers Gartenkunstwerk. Im Besucherzentrum auf dem Gutshof gibt eine Multimedia-Ausstellung überraschende Einblicke in Pücklers Lebenswerk. Die Ausstellung ist die ideale Ein- und Anleitung für einen Parkspaziergang. Neben Sonderausstellungen im Marstall spiegelt eine Ausstellung im aufwendig restaurierten Schloss das ungewöhnliche Leben des Fürsten wider. Der spätbarocke Bau beherbergt neben verschiedenen Ausstellungen auch Werke des Malers Carl Blechen (1798-1840).

Mit der Aufnahme in die Liste der Welterbestätten adelt die UNESCO im Jahr 2004 Fürst Pücklers Park an der Neiße als Gartenkunstwerk von Weltrang und würdigte damit die von Erfolg gekrönten gemeinsamen Anstrengungen deutscher und polnischer Gartendenkmalpfleger bei der ganzheitlichen Restaurierung und Pflege des Muskauer Parks über die Ländergrenzen hinweg.
Der Muskauer Park ist ein einzigartiges Gartenkunstwerk von Weltrang. Er wurde nach Plänen des Gartenkünstlers, Standesherren und Reiseschriftstellers Herrmann Fürst von Pückler-Muskau zwischen 1815 und 1845 angelegt. Auch unter den nachfolgenden Besitzern wurde der Park in der Neißeaue mit seinem terrassenförmigen Landschaftsrelief im Sinne Pücklers gepflegt, weiter ausgebaut und dabei in seiner Ausdehnung wesentlich erweitert. Beiderseits der Lausitzer Neiße in Deutschland und in Polen gelegen weist die Parkanlage heute eine Größe von etwa 830 Hektar auf.
Beim Spaziergang im Park gilt das Interesse natürlich auch den historischen Bauten. Das Neue Schloss im Herzen des Muskauer Parks, dessen Wiederaufbau und Restaurierung weiter voranschreitet, ist eine dreiflügelige Anlage im Stile der Neorenaissance und war Wohn- und Arbeitssitz der Muskauer Standesherren. Im Südflügel befindet sich seit dem Jahr 2008 die Ausstellung 'Pückler! Pückler? Einfach nicht zu fassen!' sowie das neue Tourismuszentrum. Die Ausstellung widmet sich in unterhaltsamer Art und Weise dem Leben und Wirken des Fürsten Pückler-Muskau, insbesondere seiner großen Leidenschaft, der Gartenkunst.
Von der Aussichtsplattform auf dem Turm des Neuen Schlosses bietet sich ein fantastischer Rundblick auf den Muskauer Park.

Öffnungszeiten:
April bis November
Montag bis Sonntag
10.00 bis 18.00 Uhr

Neues Schloss
Turmbalkon am Neuen Schloss
Pücklers Stube im Neuen Schloss
Inszenierte Parkvision