Bildnachweise siehe Impressum
kulturwegweiser
oberlausitz-niederschlesien
Bildnachweise siehe Impressum
17.03.2019 - 23.06.2019

„Inspiration Natur”

Niesky | Museum Niesky Johann-Raschke-Haus | Ausstellung, Bildende Kunst

Malerei und Holzskulpturen zeigt eine neue Sonderausstellung unter dem Titel „Inspiration Natur“ ab 17. März im Johann-Raschke-Haus Niesky. Zu sehen ist das künstlerische Schaffen der Brüder Siegfried und Hubert Kreisch. Die 1934 und 1937 in Markersdorf geborenen Söhne einer Bauernfamilie entfalteten schon früh ihre künstlerischen Talente. Doch bei der Berufswahl in den schweren Nachkriegsjahren ging es um einen existenzsichernden Broterwerb.
Siegfried Kreisch erlernte in Görlitz die Schrift-, Reklame-, Kulissen- und Dekorationsmalerei und arbeitete später 36 Jahre lang in einer Königshainer Malerfirma. In seiner Freizeit lebte er mit Leidenschaft für die Kunst. Mit Pinsel, Staffelei und Malblock war er in jeder freien Minute in der Natur anzutreffen. Vor allem Waldwege und Bachläufe sowie die Landschaften der Wolken am Himmel faszinieren ihn. In seinen Pastell- und Ölbildern fing er die jahreszeitlich bedingten Veränderungen in der Natur ein. Handwerklich meisterhaft umgesetzt, vermittelt jedes seiner Bilder eine besondere Atmosphäre. Jedoch wusste kaum jemand in seinem Wohnort von dem besonderen Talent des eher als Einzelgänger bekannten Mannes, der im Juli 2000 verstarb. Zu Lebzeiten hatte er seine Kunstwerke nie öffentlich ausgestellt. Seinem jüngeren Bruder ist es zu verdanken, dass wir uns nun an seinen Bildern erfreuen können.
Hubert Kreisch erlernte nach dem Krieg das Maurerhandwerk, war 33 Jahre im Spezialfeuerungsbau und die letzten 9 Jahre seines Berufslebens im Museumswesen tätig. Er hatte vor der Wende das Dorfmuseum Markersdorf im Wesentlichen erschaffen und geprägt. Seine künstlerische Leidenschaft gilt der Bearbeitung von Holz. Diese wurde bereits als Kind, beim Brennholzhacken, geweckt. Statt sie zu verfeuern, sammelte er besondere Holzabfälle und schuf daraus Skulpturen. Mit einer dem Bauernsohn innewohnende Achtung vor der Natur, spürt er im feinfühligen Umgang mit dem Schnitzmesser dem Wuchs, dem Knorrigen oder dem Gewundenen des Holzes nach. Naturgetreue Nachbildungen von Figuren zu schnitzen, entspricht nicht seinem Empfinden, da dabei das Holz zu sehr zerstört wird. So entwickelt Hubert Kreisch aus der zufällig entstandenen Wuchsform heraus seine Holzskulpturen in stilisierter, abstrakter Form.

Zur Eröffnung am Sonntag, den 17. März 2019, um 15:00 Uhr, im Johann-Raschke-Haus Niesky laden wir alle Kunstfreunde ganz herzlich ein.